„Rollendes Kibaz“ mit Rekordbeteiligung

Posted By on 5. Juli 2017

Geschicklichkeit war gefragt beim „Rollenden Kibaz“ (Foto: Schlösser)

Düsseldorf – Bestens ausgerüstet mit bunten Fahrradhelmen und gut gelaunt kamen insgesamt 563 Kinder aus 44 Düsseldorfer Kindertagesstätten zum „Rollenden Kibaz“ in den Sportpark Niederheid. 

Die Radsportjugend NRW hatte zusammen mit der Sportjugend NRW, dem Stadtsportbund Düsseldorf, dem Jugendamt der Stadt sowie dem SFD’75 mit finanzieller Unterstützung der Sky Stiftung am 26. Juni zu dieser Kibaz-Großveranstaltung im Vorfeld des „Grand Départ“ eingeladen. 

Die 10 verschiedenen Bewegungsstationen die Rund um den Rasenplatz aufgebaut waren, animierten die Kinder zum Rollen, Fahren oder Balancieren.  

Der fünfjährige Joshua zum Beispiel kann schon mit dem Fahrrad fahren, ist aber noch nicht so sicher. Mit großen Augen und voller Konzentration fährt er über die kleinen Wülste der Buckelpiste und mit jeder Runde klappt es besser. Am Ende steigt er mit einem Lächeln vom Rad. Die Buckelpiste war eine von 10 verschiedenen Aufgaben die an diesem Tag von den Kindern mit viel Ehrgeiz und einer Menge Spaß absolviert wurden.  

Die Bewegungsstationen mit einer spezifischen Entwicklung für den Radsport schulen unter anderem das Gleichgewichtsverhalten auf dem Fahrrad oder Laufrad oder Beispielsweise das sichere Fahren in Ablenkungssituationen. „Die vielfältigen Aufgaben fördern die Sicherheit mit dem Rad und sollen die Kinder für das Radfahren begeistern“, so Bernd Potthoff bei der Pressekonferenz. Auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel zeigte sich begeistert vom „Rollenden Kibaz“. Er packte gleich mit an und brachte die Kinder sicher durch eine Slalomstrecke. Auch Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann, Botschafter der Sky Stiftung, lobte das Engagement und die vorbildliche Entwicklung des Kinderbewegungsabzeichens in NRW. Das Kibaz wurde bereits von über 40.000 Kindern seit dem Start im Jahr 2014 durchgeführt. 

Die Kids warteten gespannt auf den Startschuss zum „Rollenden Kibaz“ (Foto: Schlösser)

„Weit über 800 Anmeldungen gab es innerhalb von 24 Stunden für das „Rollende Kibaz“ in Düsseldorf“, so Simone Schlösser. Leider konnten wir nicht alle Anmeldungen annehmen. Bei 600 Kindern war Schluss, mehr ist an einem Tag nicht machbar, hieß es von den Organisatoren. Zahlreiche Helfer sorgten an diesem Tag für einen reibungslosen Ablauf. Lob gab es hierfür auch von den Erzieherinnen die ihre Kids von Station zu Station begleiteten. 

Mit dem „Rollenden Kibaz“ hat die Radsportjugend ihren Vereinen ein kreatives Angebot geschafften, mit dem sie aktiv Nachwuchs für den Radsport gewinnen können. Mit dem „Rollenden Kibaz“ sprechen wir eine völlig neue Alters- und Zielgruppe an heißt es vom Radsportverband NRW. Wir möchten nicht nur die ganz Kleinen schon früh für das Radfahren begeistern, sondern die ganze Familie für den Radsport gewinnen. 

Interessierte Vereine bekommen weitere Infos zum „Rollenden Kibaz“ über die Homepage der Radsportjugend oder über Jessica Willemsen. Neben den Handbüchern, Laufzetteln und Urkunden stellt die Radsportjugend auch verschiedene Materialien und Laufräder für die Durchführung des „Rollenden Kibaz“ zur Verfügung.

 

In den nächsten Tagen wird es hier ein Bildergalerie zum „Rollenden Kibaz“ in Düsseldorf geben. Schaut einfach später noch einmal vorbei!

Posted by Simone Schlösser

Jugendleiterin RSV NRW A-Trainerin Kunstradsport